Milzschmerzen
 

A.  Ursache: Infektion durch Abwehrschwäche

Milzschmerzen enstehen durch Infektionen, die das Lymphsystem belasten. Ein träger Stoffwechsel, Bewegungsmangel und fett- und eiweißreiche Ernährung tragen zusätzlich zu einer allgemeinen Ablagerungstendenz bei. Dies führt zu einer Abwehrschwäche, auf Grund deren die Milz keine ausreichende Abwehr mehr hat gegen Erreger. Sie entzündet sich und schwillt an.
Die Heilkräuter aktivieren den Stoffwechsel, fördern die Durchblutung und regen das Immunsystem an. Sie sind in der Lage die Widerstandskraft der Milz zu regenerieren. In Kombination mit einer allgemeinen Umstellung der Ernährung und der Lebensgewohnheiten lassen sich generell sehr viel bessere Ergebnisse erzielen. (Rauchen aufhören, Übergewicht reduzieren, Fett- und Eiweißarme Ernährung aus Getreide, Obst und Gemüse).
Die hier aufgeführten Heilkräuter und Nahrungsmittel sind nur angezeigt, wenn ein Zustand der Kälte vorliegt, wenn als Kälteempfindlichkeit besteht, der Zungenbelag weiß ist und Kälteeinflüsse verschlechtern und Wärme als angenehm empfunden wird.  



   
Welche weiteren Symptome deuten auf  
    Milzschmerzen dieser Genese hin ?

      

            Völlegefühl
            Druck unter dem linken Rippenbogen
            Schwäche
            Appetitlosigkeit
            Lymphkontenschwellungen
            

       

Folgende Heilkräuter sind angezeigt:

 
Absinthium montanum    Wermut  (A)      im Kräutershop 100g für 1,50 €

           


Ferner wird zu folgenden weiteren Nahrungsmitteln geraten:

 

1 Kapern
2 Chicoree
Kapern
Koriander
Rote Bete
Papaya
Mispelfrucht
Pfeffer
Galgant
Safran